Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten

Vermieter kontaktierenZurück zur Inseratsansicht

80,00 €
pro Tag

Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
1 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
2 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
3 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
4 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
5 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
6 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
7 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
8 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
9 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
10 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
11 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
12 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
13 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
14 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
15 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
16 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
17 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
18 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
19 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
20 / 21
Hüpfburg mieten & vermieten - Hüpfburg, Dartscheibe, IPS Game, Hochzeitshüpfburg mieten in Sondershausen
21 / 21

Beschreibung

Welches Kind liebt sie denn nicht ?

Auf jedem Fest ist sie der Anziehungspunkt Nummer Eins. Unsere Hüpfburgen sind ideal für euer Event, sei es das Vereinsfest, Stadtfest, Firmenevent oder der Kindergeburtstag.

Um die Kleinen zu bespaßen bietet sich immer eine klassische Hüpfburg an.

Etwas mehr Action gibt es bei dem Piratenschiff oder dem Dinopark. Wasserrutschen oder IPS-Games, sowie eine XXL-Fußballdartscheibe haben wir ebenfalls im Portfolio.

Die Erwachsenen kommen besonders bei unserer Hochzeitshüpfburg auf den Geschmack, nochmal das Kind in sich zu erwecken.
 

Auch Funfood wie Slusheis, Popcorn oder Zuckerwatte haben wir im Angebot. Spezielle Effekte könnt ihr mit unserer Seifenblasen- und Nebelmaschine erzielen.


Lieferung, Auf- und Abbau kann ebenfalls durch uns organisiert werden. 
 

Sucht euch einfach euer Wunschmodell aus - und das bereits ab 80,- € !

Zur Schuleinführung sind keine Hüpfburgen mehr verfügbar!

mehr

Mietbedingungen

LUFTSPIEL ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1. Die Preise sind Euro-Preise. 1.2. Preis- und Leistungsangaben sowie sonstige Erklärungen oder Zusicherungen, zum Beispiel die Angabe von Lieferzeiten, sind für den Vermieter nur dann verbindlich, wenn sie von ihm schriftlich abgegeben oder bestätigt worden sind. 1.3. Die vereinbarten Preise gelten nur für den jeweils abgeschlossenen Auftrag. 1.4. Der Mieter ist verpflichtet, bei Vertragsabschluss, spätestens jedoch zwei Wochen vor dem vereinbarten Veranstaltungstermin / Mietbeginn einen Lageplan (Skizze/Karte) des Veranstaltungsgeländes nebst Stellplan für die angemietete Mietsache dem Vermieter vorzulegen. Der Mieter stellt ordnungsgemäße, zugelassene und ausreichende Stromanschlüsse zum Betrieb der Mietsache nach Angabe des Vermieters in zumutbarer Entfernung zum Stellplatz zur Verfügung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass jedes einzelne Gerät (Hüpfburg etc.) einen separaten Stromanschluss haben muss. Wird kein ausreichender Stromanschluss vom Mieter zur Verfügung gestellt, kann der Vermieter die Erfüllung des Vertrages verweigern. Gleichwohl bleibt der Mieter zur Entrichtung des Mietzinses verpflichtet. 1.5. Der Mieter ist verpflichtet, für die Erfüllung aller im Zusammenhang mit der Vertragsausführung eventuell notwendigen behördlichen Auflagen zu sorgen und übernimmt die hierfür anfallenden Gebühren, insbesondere trägt der Mieter etwa anfallende Steuern, die GEMA-Gebühren, sowie Beiträge für die Künstlersozialkassen. 2. Gefahrübergang 2.1. Die Gefahr geht auf den Mieter über, wenn die Mietsache das Werk oder Lager des Vermieters verlassen hat. Erfolgt die Lieferung des Mietgegenstandes durch den Vermieter oder dessen Mitarbeiter, geht die Gefahr bei Übergabe der Mietsache an den Mieter über. 2.2. Ohne besonderes Verlangen des Mieters wird eine Lieferung nicht gegen Diebstahl, Bruch, Transport- und Feuerschäden versichert. 3. Zahlungsbedingungen 3.1.Alle Zahlungen sind ohne jeden Abzug sofort nach Rechnungsstellung frei Zahlstelle des Vermieters oder bei Lieferung der Mietsache in bar zu leisten, soweit nichts anderes bestimmt ist. Zahlungsfristen gelten als eingehalten, wenn der Vermieter innerhalb der Frist über den Betrag verfügen kann. Zahlungen können nach Wahl des Vermieters auf andere noch offen stehende Forderungen verrechnet werden. 3.2. Eine Aufrechnung oder Zurückbehaltung des Mieters ist ausgeschlossen, es sei denn, die Aufrechungs- oder Zurückbehaltungsforderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Der Vermieter ist berechtigt, die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts durch Sicherheitsleistung, die auch in Form einer Bankbürgschaft erbracht werden kann, abzuwenden. 3.3. Kommt der Mieter mit seiner Zahlungspflicht ganz oder teilweise in Verzug, so hat er –unbeschadet aller Rechte des Vermieters- ab diesem Zeitpunkt Verzugszinsen nach den Vorschriften des bürgerlichen Gesetzbuches zu zahlen, soweit der Vermieter nicht einen höheren Schaden nachweist. 4. Schadensersatz 4.1. Der Mieter ist berechtigt, auch ohne ein gesetzliches Rücktrittsrecht vom Vertrage zurückzutreten. 4.2. Macht der Mieter von seinem Recht nach Nr. 4.1. Gebrauch, oder lehnt er die Durchführung des Vertrages aus anderen, von ihm zu vertretenden Gründen ab, kann der Vermieter unter gleichzeitiger Verweigerung der Erfüllung des Vertrages Schadensersatz wegen Nichterfüllung wie folgt verlangen: a.) Wenn die Anlieferung bereits begonnen hat – dies inkludiert die Anfahrt vom Lagerort zum Einsatzort. Schadenersatzpflicht in Höhe der entstandenen Anfahrtskosten mit 0,35€ pro Kilometer. 4.3. Darüber hinausgehende Schadenersatzansprüche des Vermieters bleiben vorbehalten. Insbesondere kann der Vermieter bei Überschreitung der Mietzeit für jeden angefangenen Tag Schadensersatz in Höhe des vereinbarten Mietzinses zuzüglich einer Ausfallpauschale in Höhe von 100,00 EUR/Tag verlangen, wenn nicht der Vermieter einen höheren Schaden nachweist. 4.6. Soweit die angemieteten Geräte selbst vom Mieter beim Vermieter abgeholt werden (Selbstabholer), sind diese auch zum vereinbarten Termin wieder beim Vermieter in einem sauberen und funktionsfähigen Zustand zurückzugeben. Etwaige Schäden, die an den Geräten festgestellt werden, sind auf Kosten des Mieters zu beseitigen. 5. Ansprüche des Mieters bei Mängeln 5.1. Ist der Mietgegenstand mangelhaft, sind die Ansprüche des Mieters nach Wahl des Vermieters auf Beseitigung des Mangels oder Lieferung einer mangelfreien Sache (Nacherfüllung) beschränkt. Die Feststellung von Mängeln muss dem Vermieter sofort, das heißt ohne schuldhaftes Zögern, angezeigt werden. 5.2. Zur Mängelbeseitigung hat der Mieter dem Vermieter eine angemessene Frist zu setzen. Erfolgt die Nacherfüllung nicht innerhalb dieser Frist oder schlägt sie fehl, hat der Mieter das Recht, nach seiner Wahl die Miete zu mindern oder vom Vertrage zurückzutreten. 5.3. Weitergehende Ansprüche des Mieters, insbesondere wegen Mangelfolgeschäden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Vermieters sowie im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Das Recht des Mieters zum Rücktritt vom Vertrag bleibt unberührt. 5.4. Die Mängelansprüche beziehen sich nicht auf natürliche Abnutzung, ferner nicht auf Schäden, die nach dem Gefahrenübergang infolge fehlerhafter oder nicht bestimmungsgemäßer Behandlung, übermäßiger Beanspruchung, ungeeigneter Betriebsmittel, mangelhafter Bodenbeschaffenheit, ungeeigneten Verortung und solcher chemischer, elektrochemischer oder elektrischer Einflüsse entstehen, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind. 5.5. Nimmt der Mieter Veränderungen an dem Liefergegenstand, den Einbau von Zusatzeinrichtungen, die Verbindung des Liefergegenstandes mit anderen Geräten oder Vorrichtungen oder eigene Instandsetzungs- oder Wartungsarbeiten durch eigene Mitarbeiter oder vom Vermieter nicht autorisierte Dritte vor, entfällt jegliche Gewährleistung. Der Vermieter behält sich in diesem Falle Schadenersatzansprüche vor. 5.6. Ist das Geschäft für beide Teile ein Handelsgeschäft, so hat der Mieter die Ware unverzüglich nach Erhalt, soweit dies nach ordnungsgemäßem Geschäftsgang tunlich ist, zu untersuchen und, wenn sich ein Mangel zeigt, dem Vermieter unverzüglich Anzeige zu machen. 5.7. Unterlässt der Mieter diese Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, es handelt sich um einen Mangel, der bei der durchgeführten Untersuchung nicht erkennbar war. Im übrigen gelten die §§ 377 ff HGB. 6. Haftung 6.1. Der Vermieter und seine Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen haften -soweit vertraglich nicht anders geregelt- nicht für einfache Fahrlässigkeit. 6.2. Der Vermieter übernimmt während der Vertragslaufzeit gegenüber aufsichtsbedürftigen Personen keinerlei Aufsichtspflichten. Soweit diese nicht auf andere Personen übertragen sind, ist der Mieter aufsichtspflichtig. 6.3. Soweit vorstehend nichts anderes bestimmt ist, haftet der Vermieter und seine Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen für Schadensersatzansprüche des Mieters aus Pflichtverletzung, aus der Verletzung von Pflichten bei den Vertragsverhandlungen und aus unerlaubter Handlung wie folgt: a.) Die Haftung für Personenschäden richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. b.) Die Haftung für Sachschäden ist auf 25.000,-EUR je Schadensereignis und auf 50.000,-EUR insgesamt beschränkt. c.) Die Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. 7. Erfüllungsort und Gerichtsstand 7.1. Erfüllungsort für alle vertraglichen und gesetzlichen Ansprüche ist der Geschäftssitz des Vermieters. 7.2. Ist der Mieter Kaufmann, so ist –auch für Scheckprozesse- Erfurt ausschließlicher Gerichtsstand. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Mieter im Zeitpunkt der Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens keinen allgem. Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat. 7.3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. 8. Salvatorische Klausel Die Regelungen dieser Allgemeinen Mietbedingungen gelten, soweit sie gesetzlich zulässig sind. Sollte sich herausstellen, dass einzelne Regelungen dieser Allgemeinen Mietbedingungen ungültig sind, so berührt das die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. An die Stelle der ungültigen Klausel tritt eine gesetzlich zulässige Klausel, die dem durch Auslegung zu ermittelndem Willen, insbesondere dem wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses am besten entspricht. Im Zweifel finden die Vorschriften des BGB, welche zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültig waren, Anwendung. 9. Schriftform Alle Vereinbarungen, gleichgültig, ob sie bei oder nach Vertragsschluss getroffen werden, bedürfen der Schriftform. Mündliche Erklärungen des Vermieters oder des Personals des Vermieters sind in jedem Falle nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich vom Vermieter bestätigt worden sind. Auf diese Schriftformklausel kann nur durch schriftliche Erklärung verzichtet werden. Nutzungsbedingung von Eventmodulen Der Mieter übernimmt die Hüpfburg in sauberem und funktionstüchtigem Zustand. Bestehende Mängel bzw. Schäden, müssen dem Vermieter vor der Inbetriebnahme unverzüglich gemeldet werden. Nachträgliche Reklamationen können nicht anerkannt werden. Die Hüpfburg ist mit Sorgfalt zu behandeln. Für Schäden, starke Verschmutzungen, Diebstahl oder auch Zerstörung haftet der Mieter im vollen Umfang. Der Vermieter trägt keine Verantwortung für Unfälle bzw. Personenschäden, die bei der Benutzung der gemieteten Hüpfburg entstehen. Der Mieter haftet selbst für Sach-bzw. Personenschäden. Aufblasen: Die Aufsichtsperson beobachtet den gesamten Füllvorgang. Während des ganzen Betriebes muss unbedingt darauf geachtet werden, dass kein Papier oder sonstiges den Lufteinlass des Gebläses blockiert. Das Gebläse muss so positioniert werden, dass möglichst viel Luft ungehindert einströmen kann. Dies ist während des ganzen Betriebes zu beobachten und zu kontrollieren. Luftablassen: Niemand darf während des Ablassens der Luft in der Hüpfburg sein bzw. darin oder darauf herumspringen. Achtung!: Es darf niemand in die Hüpfburg, bevor diese vollständig aufgeblasen ist. Bei starkem Wind (Windstärke 5) oder Niederschlag darf die Hüpfburg nicht benutzt werden. Bei Stromausfall oder Ausfall des Gebläses muss die Hüpfburg sofort verlassen werden! Die Hüpfburg muss während des gesamten Betriebes von einem verantwortlichen Erwachsenen beaufsichtig werden. Die Hüpfburg darf nur unter Aufsicht eines Erwachsenen genutzt werden. Erwachsene dürfen wegen der hohen Punktbelastung die Hüpfburg nicht benutzen. Achten Sie darauf, dass Alter und Größe der Kinder, die gleichzeitig auf der Hüpfburg spielen, vergleichbar ist. Benutzen Sie die Hüpfburg in sicherer Entfernung von Wasser, Feuer, Wänden und anderen Gegenständen auf freiem Gelände. Die Aufsichtsperson hat darauf zu achten, dass die Warnhinweise der Hüpfburg eingehalten werden. Dies gilt insbesondere für die Einhaltung des zulässigen Gesamtgewichts. Die Aufsichtsperson sollte früh eingreifen, wenn einzelne Kinder durch ihr Verhalten andere Kinder insbesondere Kleinere gefährden. Speisen und Getränke sind in der Hüpfburg verboten. Schuhe sind in der Hüpfburg verboten. Hosen- und Jackentaschen sollten kontrolliert werden, damit keine spitzen oder scharfen Gegenstände wie Stifte oder Haarspangen zu Verletzungen führen. Halsketten, Ringe, Brillen, Gürtelschnallen oder ähnliche Dinge müssen vor der Benutzung der Hüpfburg abgegeben werden. Die Wände dürfen nicht zum Klettern oder als Sprungwand benutzt werden. Die Rutsche darf nur einzeln und nacheinander benutzt werden. Die Auslaufzone ist sofort zu verlassen, erst nach Verlassen darf das nächste Kind rutschen Achten sie darauf, dass Kinder nicht mit dem Gebläse spielen oder Gegenstände hineinstecken. Dies gilt auch für die Stromverbindung der Gebläse. Bei Anmietung eines Aircones: Bitte beachten Sie, dass der Aircone sich durch Wind stark hin und her bewegen kann. Es ist auf ausreichend Abstand zu Objekten, Gefahrenquellen und auch Strom/Telefonleitungen zu Achten! Bitte beachten Sie auch, dass die Gebläse auf festen Untergrund stehen und keine Materialien eingesogen werden können. Kinder und Tiere sind vom Gebläse fern zu halten! Mietbedingungen Die Vermietung erfolgt ausschließlich gegen Vorlage eines gültigen Deutschen Personalausweises oder internationalen Reisepass mit gütiger Aufenthaltserlaubnis. Die gemieteten Gegenstände bleiben unveräußerliches Eigentum des Vermieters. Der Mieter hat die Mietsachen in einwandfreiem Zustand übernommen. Eventuelle Schäden sind in der Mängelliste aufzuführen. Später vorgebrachte Einwendungen, Schäden seien schon vor Übergabe vorhanden gewesen, können nicht anerkannt werden, wenn diese nicht in der Mängelliste aufgeführt sind. Der Mieter verpflichtet sich, mit den Mietgegenständen pfleglich und sorgfältig umzugehen und vor Beschädigung zu schützen. Bei Beschädigungen werden Reparaturkosten oder Neulieferung dem Mieter in Rechnung gestellt. Werden Mietgegenstände verschmutzt zurückgegeben, so muss der Mieter anstehende Reinigungskosten übernehmen. Bei Selbstabholung gelten folgende Regelungen. Der Mieter haftet für die kompletten, angemieteten Gegenstände in Bezug auf Feuer- und Wasserschäden, mutwillige Beschädigung, Vandalismus, Fehlbedienung und Diebstahl. Die entliehenen Gegenstände sind nicht versichert. Der Vermieter übernimmt keinerlei Haftung für Sach- und Personenschäden. Bei einer Lieferung gelten folgende Regelungen. Zur Aufstellung und Abholung der Hüpfburg ist eine vom Mieter gestellte Person erforderlich. Der Vermieter übernimmt nicht die Haftung an Sach- und Personenschäden die durch angemietete Gegenstände verursacht werden. Die Mietsachen dürfen vom Mieter nicht weitervermietet oder an Dritte überlassen werden. Es sei denn, dies wurde bei Vertragsschluss vereinbart. Werden Mietsachen nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zurückgebracht, erhebt der Vermieter eine Nachgebühr. Für alle weiteren Schäden, die dem Vermieter durch die verspätete Rückgabe entstehen, haftet der Mieter. Die Nutzung der gemieteten Gegenstände erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Bei der Vermietung von Kinderattraktionen (Hüpfburgen etc.) übernimmt der Mieter die allgemeine Verkehrssicherungspflicht und hat für eine ständige Beaufsichtigung durch eine erwachsene Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, zu sorgen. Bei Veranstaltungen im Freien müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden um eine Beschädigung des Mietgegenstandes abzuwenden. Sollte ein Mietobjekt verschmutzt zurückgegeben werden, erheben wir eine Reinigungspauschale von 30,00€. Der Betrag ist sofort zu zahlen. Eine Stornierung des Auftrages ist bis zu sieben Tagen vor dem vereinbarten Miettermin kostenlos. Wird eine Stornierung innerhalb der sieben Tage veranlagt so wird, zu Lasten des Mieters, eine Entschädigung von 0,00€ erhoben. Der Betrag ist auf das unten stehende Konto zu zahlen. Zahlung erfolgt bei Abholung bzw. Übergabe in bar, wenn nicht anders vereinbart. Mündliche Absprachen haben keine Gültigkeit. Die Nutzungsbedingung ist Bestandteil des Vertrages. Der Mieter erkennt sich mit den aufgeführten Bedingungen dieses Vertrages einverstanden Der Vermieter ist Schadfrei zu halten, bei unvorhersehbaren Ereignissen die zu einer Nichterfüllung des Vertrages führen. Bei der Anmietung eines Anhängers geht die Haftung auf den Fahrzeugführer oder Mieter über. Jeglicher Schaden ist dem Vermieter zu melden. Der Mieter haftet für aufkommende Schäden. Bewegung macht Kindern Spaß und die Hüpfburgen bieten den Kindern neue Erfahrungen, auf die sie nicht verzichten sollen oder müssen. Wenn sich alle an die Sicherheitsbestimmungen halten, sich der möglichen Risiken und Gefahren bewusst sind und entsprechend umsichtig handeln, können Unfälle bei der Benutzung von Hüpfburgen verhindert werden

Standort

99706 Sondershausen

Dieses und ähnliche Inserate finden Sie auch in:

Vermieter

Stephan Haller
(gewerblicher Vermieter)



Inserats-Nummer: 336904

Alle Inserate des Vermieters
Bewertung abgeben

Teilen Sie hier zukünftigen Mietern Ihre Erfahrungen mit dem Vermieter und der Qualität der erbrachten Leistung mit. So helfen Sie ihnen dabei, sich für eine Anmietung zu entscheiden.

Maximal 500 Zeichen, noch

Vergeben Sie für folgende Kategorien 1 („schlecht“) bis 5 („super“) Sterne, indem Sie auf den gewünschten Stern klicken.

Inserat weiterempfehlen

Hier können Sie dieses Inserat an einen Bekannten weiterempfehlen. Dieser bekommt eine E-Mail mit einem Link zu diesem Inserat und einem Kommentar von Ihnen.

Missbrauch melden

Hier können Sie einen Missbrauch, wie zum Beispiel eine Copyrightverletzung melden.