Metalldetektor mieten (5 Inserate)

Metalldetektor mieten - Metalle finden

Ein Metalldetektor ist kein Gerät, welche sich in jedem Haushalt befindet. Dies ist durchaus verständlich. Dennoch sind die Einsatzbereiche breit gefächert. Konzentriert man sich auf den Bereich des Um- und Ausbaus, wird man einen Metalldetektor mieten, um in den Wänden des Raumes oder im Boden metallische Leitungen und Rohre auszuspüren. Etwas spezieller ist der Einsatz des Metalldetektors im Zusammenhang mit der Auffindung von Munition und Landminen. Wer mag, kann das Gerät auch mieten, um sich auf Schatzsuche zu begeben und auf dem eigenen Grundstück oder dem nahen Feld, nach metallischen Objekten, wie Münzen oder Schmuck zu suchen.

Spurensuche: die Geschichte des Metalldetektors

Erste Pläne für die Entwicklung eines Gerätes, mit dem sich Metalle lokalisieren lassen, wurden mit dem beginnenden 20. Jahrhundert laut. Vornehmlich im Bergbau versprach man sich davon Erleichterung. Der erste Metalldetektor war ein recht einfaches Gerät, welches nur begrenzt einsetzbar war und viel Strom benötigte. Erst in den 1930-er Jahren wurden einsatzfähigere Geräte entwickelt. Mit der Entwicklung des Transistors wurden die Geräte Mitte des 20. Jahrhunderts leichter und handlicher. Der Aufbau blieb im Grunde gleich und wer heute einen Metalldetektor mieten möchte, wird ein Gerät erhalten, welches durch eine flache oder gestreckte Spule und einer elektronischen Schaltung gekennzeichnet ist. Die Spule und die Elektronik sind mittels Kabel verbunden. Dieses wird von einem Gestänge umschlossen und meist ist dort noch eine Armstütze montiert.

Die gängigen Messverfahren

Metalldetektoren lassen sich anhand ihres Messverfahrens unterteilen. Hierbei sind die Pulsmessung und die Wechselstrommessung angezeigt. Ein Metalldetektor kann mittels Pulsmessung funktionieren. Hierbei sendet die Spule periodische Impulse eines Magnetfeldes aus. Dieser Vorgang erzeugt im Umfeld der aufgefundenen metallischen Gegenstände Wirbelströme. Diese Ströme führen zur Änderung des Signals in der Empfangsspule. Wer einen Metalldetektor mieten möchte, wird anhand von Verlauf und Dauer der Pulsfolgen mit etwas Übung auf die Größe und Beschaffenheit der Objekt schließen können. Bei der Wechselstrommessung erzeugt die Sendespule einen kontinuierlichen Stromfluss. Die Übertragung an die Empfangsspule erfolgt ähnlich wie bei einem Transformator. Auch bei diesem Messverfahren können Art und Beschaffenheit der Metalle unterschieden werden. Die Auswertung der Signaländerung erfolgt stets elektronisch. Die Sichtbarmachung kann optisch oder akustisch erfolgen.