Rasenmäher mieten - einfach und schnell (9 Inserate)

Rasenmäher

Besonders im Frühsommer, wenn sich jedermann über die Blütenpracht im heimischen Garten erfreut, ist auch die Hauptwachstumszeit des Rasens. In wenigen Wochen sprießt das Grün in immense Höhen. Will man dem noch mit einem Rasenmäher beikommen, dann sollte nicht lang gezögert werden und ist kein entsprechendes Gerät vorhanden, kann das Mieten eines Rasenmähers eine Alternative darstellen. Nicht jeder traut sich an die Bedienung einer Motorsense heran, daher sollte man den Rasen nicht unentwegt sprießen lassen, sondern ihm mit einem gemieteten Rasenmäher Einhalt gebieten.

Rasenmäher und ihre Betriebsart

Bevor man einen Rasenmäher mietet, stellt sich die Frage der Betriebsart. Wer nur ein kleines Grundstück besitzt und bei der Bedienung nicht viel Kraft aufwenden möchte, wird auf den herkömmlichen und meistbenutzten Elektromäher zurückgreifen. Die Geräte lassen sich nicht nur günstig mieten, sondern sind auch recht leise und liegen gut in der Hand. Zu bedenken gibt das Kabel, welches man während des Mähvorgangs in Schach halten muss. Wer ein eher verwinkeltes Rasenstück bearbeitet, wird also schnell Kabelsalat produzieren. Auch wenn der Nachbar bei einem Rasenmäher mit 2-Takt Motor wohl seinen Mittagsschlaf vertagen muss, die Benzin-Mäher sind sehr robust. Allerdings benötigen sie ein spezielles Benzingemisch, um reibungslos zu funktionieren. Ein 4-Takter kann mit Normalbenzin betrieben werden und auch die Geräuschkulisse hält sich in Grenzen. Flexibel und geräuscharm arbeiten lässt sich mit einem Akku-Mäher. Die leichten und handlichen Geräte erlauben einen großen Bewegungsradius und können auch Frauen empfohlen werden.

Rasenmäher und ihre Schneidwerkzeuge

Auch bei den Schneidwerkzeugen gibt es Unterschiede. Welches Gerät man hier bevorzugt mieten sollte, hängt in erster Linie mit dem Einsatzgebiet des Rasenmähers zusammen. Der heimische Garten wird meist mit einem Sichelmäher in Form gebracht. Die Rasenmäher sind einfach zu bedienen und mit stabilen Messern ausgestattet. Spielrasen sieht damit perfekt aus. Saubere und sehr tiefe Schnitte lassen sich dagegen nicht erzielen. Ein sauberes Schnittbild ergibt sich mit einem Spindelmäher. Mit dieser Technik werden Zier- oder Golfrasen bearbeitet. Diese Mäher sind lediglich für geringe Rasenhöhen von bis zu etwa zehn Zentimetern geeignet. Ist das Gras schon etwas weiter in die Höhe geschossen, schafft ein Balkenmäher Abhilfe. Weiden und Wiesen können hiermit sehr gut bearbeitet werden. Wer seinen Rasenschnitt nicht entsorgen möchte, mietet einen Mulchmäher. Der Rasenschnitt ist hierbei allerdings häufiger notwendig als bei den übrigen Rasenmähern.