Tierpfleger buchen - einfach und schnell (1 Inserate)

Tierpfleger mieten und vermieten

Ein Vierbeiner im Haus kann viel Freude bringen. Allerdings sollte auch die Verantwortung nicht unterschätzt werden, die man beim Erwerb eines Haustiers oft für viele Jahre übernimmt. Die Tiere beanspruchen ihren geregelten Tagesablauf. Damit sie sich gesund entwickeln und zu einem anhänglichen und treuen Hausgenossen werden, sind regelmäßige Futterungszeiten ebenso wichtig, wie ausgiebige Schmusestunden und entsprechender Freilauf. Dieser gestaltet sich bei Katzen eher unproblematisch. Ist man aber verhindert, mit dem Hund regelmäßig Gassi zu gehen, übernimmt ein Hundesitter gern diese Aufgabe. Tierpfleger können für die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche gebucht werden. Allen gemein sind Liebe und Verständnis zum Tier, so dass man seine Haustiere auch bei Abwesenheit oder Krankheit stets in guten Händen weiß.

Tierpfleger - Helfer in der Not

Eine dringende Geschäftsreise, der Besuch bei den Schwiegereltern oder das Bein in Gips - es gibt Dinge, die lassen sich nicht ändern. Damit die Haustiere nicht die Leidtragenden dieser Situationen sind, sollte man über einen Tierpfleger nachdenken. Viele Tiere hassen das Alleinsein und möchten Herrchen überall hin begleiten. Ist dies nicht möglich, dann kann ein Pfleger die Situation zumindest entschärfen, indem er das Tier regelmäßig füttert und auch als Spielkamerad zur Verfügung steht. Für den Hundesitter steht die Bewegung des Tieres an erster Stelle. Hunde benötigen viel Auslauf. Das regelmäßige Gassi gehen ist ebenfalls notwendig, damit das große Geschäft nicht auf dem Teppich landet, denn ein Hund wird nur in den seltensten Fällen ein Katzenklo benutzen.

Hundesitter - kleine Helfer mit großen Aufgaben

Als Hundesitter verdienen sich oftmals Schüler und Studenten etwas dazu. Dabei lernen sie, Verantwortung zu übernehmen und sich an die Regeln des Auftragsgebers zu halten. Dieser vereinbart mit dem Tierpfleger, welche konkreten Erledigungen in welchem Zeitplan auf ihn warten. Viele Tier sind an ganz bestimmte Rituale gewöhnt, die sie auch bei Abwesenheit von Herrchen oder Frauchen nicht missen möchten. Hierbei ist vom Pfleger viel Einfühlungsvermögen von Nöten, denn Miez und Bello reagieren besonders sensibel auf Veränderungen und können mit Unsauberkeit oder Verweigerung des Fressens ihren Unmut äußern. Einen Pfleger zu beauftragen, nach den Tieren vor Ort zu schauen, ist eine sehr gute Alternative zur Unterbringungdes Vierbeiners im Tierheim.