Gitarrenunterricht buchen - einfach und schnell (3 Inserate)

Beeindrucke Deine Freunde und Familie

Es ist ein lauwarmer Sommerabend und Du sitzt mit Deinen Freunden am Lagerfeuer. Die Stimmung ist gut und die Leute unterhalten sich ganz entspannt. Du holst Deine Gitarre hervor und spielst Let it be von den Beatles oder Tears in heaven von Eric Clapton - einfach Songs, die jeder kennt und die direkt ins Herz treffen. Die gute Stimmung zusammen mit den sanften Klängen der Gitarre sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre. Bei dieser Vorstellung bekommt wohl jeder Lust, die Kunst des Gitarrenspielens zu erlernen.
Du kannst keine Noten lesen? Das ist natürlich kein Problem! Dein Lehrer bringt Dir alles Nötige bei. Schon in der ersten Stunde werden Dir Grundlagen wie beispielsweise zwei Akkordgriffe sowie ein einfacher Anschlag gezeigt. So können schon erste Songs wie „What shall we do with a drunken Sailor“ oder einfache Kinderlieder gespielt werden. Du wirst schnell Erfolgserlebnisse haben, die Dich motivieren noch mehr zu lernen. Suche Dir jetzt einen Gitarrenlehrer und los geht’s! Egal, ob Du schon erwachsen bist und das Gitarre spielen lernen möchtest oder ob Deine eigenen Kinder den Wunsch danach äußern, mit einem Musiklehrer ist man dabei immer gut beraten. Dabei ist zu überlegen, ob Du eher Einzelunterricht buchst oder Du Dir das Erlernen auch in einer Gruppe vorstellen kann. Auch Unterricht in den eigenen vier Wänden ist denkbar, wenn der Lehrer bereit ist, zum Musikschüler nach Hause zu kommen. Auf jeden Fall sollte man sich über diese Dinge klar werden, bevor man einen Gitarrenlehrer bucht. Bei den bevorzugten Musikinstrumenten steht Gitarre lernen oft an erster Stelle und es lässt sich relativ leicht erlernen.

Individueller Unterricht

Entscheidest Du Dich einmal dafür, eines der vielen Musikinstrumente zu erlernen, brauchst Du Dich nur noch für einen der Kurse zu begeistern. Gitarre lernen ist nach wie vor sehr beliebt und selbst wenn man als Erwachsener keinerlei Vorbildung hat, lässt dieses Instrument leicht erlernen. Dabei kommt es sicher auch darauf an, wie der Gitarrenlehrer den Unterricht gestaltet, solange Du allerdings Spaß am Musizieren hast, hast Du es schnell erlernt. Wenn der Nachwuchs Interesse an Musik zeigt, kannst Du diesen auch leicht von Anfang an heranführen und ihm auch Instrumente wie die Gitarre nahelegen. Stellst Du fest, dass das Interesse groß ist, buchst Du einfach einen Gitarrenkurs und sorgt so dafür, dass das Gitarrenspiel ein leichtes wird.
Der Unterricht wird individuell auf Dich abgestimmt. Er findet im kleinen Kreis statt. So wird auf Deine persönlichen Bedürfnisse eingegangen und der Lerneffekt ist wesentlich größer als in Gruppen mit vielen Schülern.
Konzertgitarre, Westerngitarre, E-Gitarre, Ukulele und und und. Es gibt viele verschiedene Arten von Gitarren. Diese unterscheiden sich voneinander bezüglich ihrer Saiten und Formen. Westerngitarren werden im Vergleich zu Konzertgitarren mit Saiten aus Stahl bespannt. Die oberen vier Saiten bestehen aus einem Kern aus Stahl, sie werden mit einem feinen Draht umwickelt. Bei der Konzertgitarre bestehen die oberen drei Saiten aus einem Kern aus Nylon. Dieser wird ebenfalls mit einem Draht umwickelt. Die unteren drei Diskantsaiten bestehen ebenfalls aus Nylon, werden aber nicht mit Draht umwickelt. Die Nylonsaiten sind elastischer und sind somit leichter zu spielen. Diese eignen sich besonders für Anfänger.
Die Bauformen der Western- und Konzertgitarren sind sehr verschieden. Dies führt unter anderem zu einem anderen Klang.
Sehr beliebt ist auch die E-Gitarre. Die elektrische Gitarre verfügt im Vergleich zur klassischen Gitarre nicht über einen akustischen Klangkörper. Dies führt dazu, dass sie an einen elektrischen Verstärker angeschlossen werden muss, da sie sonst kaum zu hören ist. Durch den fehlenden akustischen Klangkörper können andere Bauformen erreicht werden. Hierdurch wird unter anderem eine besonders leichte Bespielbarkeit erreicht. Entwickelt wurde die E-Gitarre um dem Instrument eine größere Lautstärke zu verleihen. Dies war notwendig, da eine klassische Gitarre sich nur schlecht im Jazz gegen Bläser oder andere Instrumente durchsetzen konnte. Der E-Gitarre sehr ähnlich, aber nicht zu verwechseln ist der E-Bass. Das aus Holz gefertigte Zupfinstrument ist ebenso wie die E-Gitarre ohne einen Verstärker kaum zu hören. Ein E-Bass besteht aus vier Saiten und wird oft für Jazz, Blues oder Country Musik eingesetzt.
Dein Lehrer wird Dir anfangs mit Rat und Tat zur Seite stehen, welche Gitarre die Richtige für Dich ist.
Egal, welchen Alters Du bist, Du kannst jeder Zeit mit dem Unterricht beginnen und das Gitarrespielen erlernen. Hast Du vielleicht sogar schon mal Gitarrespielen gelernt, dies liegt aber einige Zeit zurück? Kein Problem. Für jedes Niveau gibt es den passenden Kurs. Sicher ist dieser Unterricht dafür geeignet, das eigene Musikverständnis zu verstärken, aber genauso gut kannst Du damit anderen eine Freude machen. So kann man einfach abends gemeinsam musizieren oder man setzt sich im Sommer gemeinsam an das Lagefeuer und singt zur Gitarrenmusik. Manch einer kann vielleicht auch selbst Gitarre lernen, doch mit einem Gitarrenlehrer ist man auf der sicheren Seite und bringt sich so keine falschen Noten bei. Ob man einen Kurs zum Gitarre spielen an einer Musikschule bucht oder sich für einen privaten Kurs entscheidet, spielt keine Rolle. Die Hauptsache ist, dass man sich dabei wohl fühlt und ein gutes Gespür für das Instrument vermittelt bekommt.

Unterricht geben

Wenn Du selber gut Gitarre spielst und Spaß daran hast, Dein Können an andere weiterzugeben, dann solltest Du unbedingt Deinen Unterricht bei uns anbieten. Schnell werden sich viele Leute, die von Dir lernen möchten, melden. Dir wird der Unterricht nicht nur Spaß machen, sondern Du bekommst auch ein gutes Gehalt. Möchtest Du die Kurse nicht nur nebenbei anbieten, solltest Du Dies in einem passenden Raum tun. Wenn Du keinen Raum für den Unterricht hast, kannst Du Dir einen Proberaum mieten. Fehlt nur noch das passende Equipment und los geht’s!